[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

WIR in ITZSTEDT - 2018.

Foto: C.Ifländer

In der Dringlichkeitssitzung am 07.03.2017 hat  die Gemeindevertretung Itzstedt nach ausführlicher Diskussion mit deutlicher Mehrheit für die Nutzung des Vorkaufsrechtes für den Itzstedter See votiert. Bei nur einer Gegenstimme stimmten 9 Mitglieder dafür. Die 3 GV-Mitglieder der UBI waren aus verschiedenen Gründen leider nicht zur Sitzung gekommen.

Veröffentlicht am 08.03.2017

Schreiben von Helmut Thran

-------------------------------------

 

Herr Ehlers und ich haben seit einigen Jahren im Gemeinschaftsausschuss (Herr Ehlers  auch durch Anträge der SPD-Fraktion in der GV Nahe) auf eine Info-Veranstaltung über die Möglichkeiten und eventuellen Auswirkungen einer Gemeindefusion hingewirkt. 

Veröffentlicht am 07.03.2017

Die Nachricht schlug ein, wie eine Bombe! Der Itzstedter See ist verkauft.

Am 1.3. wurde Fraktionssprecher Helmut Thran darüber informiert,  dass der See tatsächlich (an eine Privatperson aus dem Amtsgebiet) verkauft ist. Itzstedts Bürgermeister Reese hat für Dienstag, den 07.03.2017 um 17.30 Uhr zu einer Dringlichkeitssitzung (im Schulungsraum der Feuerwehr) eingeladen, in der u. a.  unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten und entschieden werden soll, ob die Gemeinde ein Vorkaufsrecht wahrnehmen soll. 
 

Veröffentlicht am 03.03.2017

Nach dem Bürgerentscheid

Das tolle Ergebnis verpflichtet und spornt an!

Die schwierigere Arbeit kommt jetzt erst auf uns zu!

Herzlichen Dank an alle Itzstedter/innen, die sich am Bürgerentscheid beteiligt haben und ein ganz besonderer an die, die dem Mehrheitsbeschluss der Gemeindevertretung zum Kauf und Erhalt der Liegenschaften im alten Ortskern zugestimmt haben. Obwohl wir bei den Aktionen und Gesprächen im Vorfeld viel Zustimmung erfahren haben, haben die erfreulich hohe Wahlbeteiligung von 54 % und die breite Zustimmung von 63 % für unseren Beschluss unsere Erwartungen und Hoffnungen noch übertroffen. 

Veröffentlicht am 21.02.2017

Was könnte passieren, wenn am 19. Februar gegen den Kauf von Juhls Gasthof und den umliegenden Flächen gestimmt wird?

Da die jetzige Eigentümerin den Gasthof nur zusammen mit ihren Grundstücken (Dorf-/Bolzplatz, Spielplatz, Schießstand- und  Schussfeldgrundstück und Pferdewiese) verkaufen will, entscheidet das  der neue Eigentümer nach geltendem Recht:

Veröffentlicht am 15.02.2017

- Zum Seitenanfang.