[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

WIR in ITZSTEDT - 2018.

SPD Itzstedt feiert 50jährigen Geburtstag :

Veranstaltungen

WIR sagen Danke!

Pünktlich zum Frühlingsanfang lud die SPD Itzstedt zum 50jährigen Bestehen des Ortsvereins ein. Ortsvereinsvorsitzende Andrea Schuster konnte sich über knapp 150 Gäste aus dem öffentlichen Leben Itzstedts sowie hochkarätige Ehrengäste freuen.

Neben dem Bundestagsabgeordneten Franz Thönnes und der Europaabgeordneten Ulrike Rodust gab sich Innenminister Studt, der in Nahe aufwuchs, die Ehre. Er würdigte in seiner Rede kommunalpolitisches Engagement als wichtigsten Grundstein unserer freiheitlichen Demokratie. Er erinnerte sich an seine Anfänge - und daran, daß die SPD im Ort schon damals engagiert in Erscheinung getreten ist. 

Franz Thönnes zeichnete in einer unterhaltsamen Rede den Werdegang vom 7-Mann-Verein ("MIT Frauenproblem!") zur stärksten Partei Itzstedts in der laufenden Wahlperiode ("OHNE Frauenproblem!") nach. 

Ulrike Rodust ging in ihrer Rede - neben den Glückwünschen an den Ortsverein - auf die Situation in Idomeni mit flammenden Worten ein. "Das, was dort geschieht, ist erbärmlich für Europa." In Anspielung auf das davor gesungene Chorlied über Ziele und Träume von Menschen schloss sie ihr Plädoyer für ein offenes Europa mit den Worten: "Junge Leute, hört nicht auf zu träumen!"

Die neue Landtagsabgeordnete Katrin Fedrowitz zog Parallelen zwischen der schleswig-holsteinischen Kinderbetreuung, die sich seit den 60ern deutlich weiterentwickelt hat - eben auch wie die SPD.

Ehrungen gab es dazu: die Gründungsmitglieder Freerk Fischer und Manfred Scheller wurden für 50-jährige SPD-Mitgliedschaft geehrt, Helmut Thran für 40-jähriges parteipolitisches Engagement. Sie erhielten zum Dank für ihre Tätigkeiten Ehrennadeln, Urkunden und Buchpräsente. 

Der Bürgermeister Itzstedts, Peter Reese von der CDU, wandte sich in seiner Rede an die Jugendlichen: es sei wichtig, die Null-Bock-Denke zu durchbrechen, Engagement für Demokratie lohne immer.

Hervorzuheben sind die vielen Grußworte aus allen Bereichen des Gemeindelebens: von der CDU über die Jäger bis hin zu den „Majestäten des Schützenvereins“ kann man mit Fug und Recht sagen, daß die SPD einen festen Platz in der Gemeinde hat.

Musikalisch wurde die Feier vom Jugendchor der Kirchengemeinde mit Liedern aus den letzten 50 Jahren eingerahmt, die bei den begeisterten Gästen großen Anklang fanden.

 
 

- Zum Seitenanfang.