[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

WIR in ITZSTEDT - Bürgertreff 2018.

Energiemesse 2009 :

Itzstedt – Der Itzstedter Ortsverein der SPD organisierte zum zweiten Mal eine Energiesparmesse im und um das Bürgerhaus, die wieder bei allen Beteiligten gut ankam. Zahlreiche Besucher informierten sich bei den Ausstellern über die vielfältigen Energiesparmöglichkeiten.
Landrätin Jutta Hartwieg stattete wie schon im vergangenen Jahr der Energiesparmesse einen Besuch ab. Doch nicht nur regionale Prominenz – auch SPD-Landtagskandidat Marc-André Ehlers zählte zu den Gästen – informierte sich an den 12 Infoständen der Austteller. Firmen und Fachleute informierten dabei über neueste und wirtschaftlich finanzierbare Techniken rund ums Haus. Infos beispielsweise vom Kachelofen und Kachelofenbaumeister (Fa. Plewka), über Wärmepumpentechnik (Fa. Hans Halter), Solarstromsysteme (Fa. alles-meyer), Photovoltaik-Anlagen (Diplom-Ingenieur Detlef Stoffers) bis hin vom Strom und Gasanbieter (E.on Hanse, LichtBlick und Stadtwerke Barmstedt) erreichten so die Gäste der Messe. Dabei hatte jeder Besucher ausreichend Zeit sich individuell beraten und informieren zu lassen. So suchte Helmuth Jedrysiak aus Kaltenkirchen den Diplom-Ingenieur Detlef Stoffers, der ihn vor einiger Zeit mit einer Solaranlage ausstatte, auf. „Über die Neuigkeiten der Branche, speziell über Solarfragen, wollte ich mich informieren. Außerdem spiele ich mit dem Gedanken meine Anlage um weitere Solarmodule zu erweitern,“ erklärte der Kaltenkirchener, der von Detlef Stoffers sehr umfangreich informiert wurde. Der Itzstedter Gottlieb Förster freute sich über die fachkompetenten Gespräche: „Hier konnte ich mich bei den Firmen aus der Umgebung gut informieren. Außerdem waren die Preise der drei anwesenden Energieanbieter gut vergleichbar.“ Hans-Peter Röver aus Borstel (Gemeinde Sülfeld) ließ sich besonders über Photovaltaik-Anlagen beraten: „ Die Messe bietet geballte Informationen. Gleich bei mehreren Ausstellern konnte ich Nützliches erfahren. Dies ohne eine große Rundreise, die auch wieder Zeit und Geld kostet, unternehmen zu müssen.“
Darüberhinaus hatten die Messebesucher Gelegenheit zur Besichtigung des in Itzstedt betriebenen Holzhackschnitzelheizwerk oder sie durften an einer Führung durch das außerhalb des Ortes gelegene neue Biogas-Blockheizkraftwerk teilnehmen.
„Die Messe war so gut frequentiert, dass wir bereits im nächsten Jahr eine Wiederholung planen. Ebenfalls sind die Aussteller zufrieden über die Resonanz. Bereits drei neue weitere Aussteller haben sich bei mir gemeldet,“ blickt Helmut Thran, Vorsitzender der Itzstedter Sozialdemokraten in die Zukunft. hdb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Zum Seitenanfang.